Festgeld

Mit einem Festgeldkonto lassen sich gute Gewinne erwirtschaften
Ein Festgeldkonto bietet im Gegensatz zu einem Girokonto erheblich mehr Zinsen. Die Zinsen bei einem Festgeldkonto bleiben für die gesamte Anlagezeit gleich bleibend. Der Zinssatz ist abhängig von der Höhe der Einlagesumme und vom derzeit aktuellen Marktzins. Darüber hinaus ist der Zinssatz noch abhängig von der Laufzeit die für ein  Festgeldkonto festgelegt wird, Über das Kapital auf einem Festgeldkonto kann man während der Laufzeit nicht verfügen. Die Anlageform ist für Verbraucher interessant, die für eine gewisse Zeit auf das Kapital verzichten können. Die Laufzeiten für ein Festgeldkonto können sehr unterschiedlich sein und werden vorher festgelegt. Im Normalfall schreiben Banken eine Mindestanlagedauer vor. Auch Mindesteinlagen werden oftmals von den Banken vorgeschrieben. Das Festgeldkonto ist nicht so flexibel wie ein Tagesgeldkonto, jedoch lassen sich gute Gewinne erwirtschaften. Ein Festgeldkonto eignet sich für eine kurzfristige Geldanlage. Gebühren fallen meistens für ein Festgeldkonto nicht an. Das Festgeldkonto wird von zahlreichen Banken angeboten, dass die Verzinsung höher ist als bei einem Tagesgeldkonto liegt darin begründet, dass die Banken bei einer längerfristigen Geldanlage besser mit dem Kapital planen können. Ein Kontovergleich zeigt, dass das Angebot an Tagesgeldkonten köher ist, als das von Festgeldkonten. Banken passen sich den Wünschen der Kunden an. Kunden möchten flexibel über ihr Kapital verfügen können, was mit einem Festgeldkonto nicht möglich ist.


Geld sicher anlegen mit dem Festgeldkonto

Hohe Zinssätze für das Festgeldkonto sind meist an bestimmte Bedingungen geknüpft. Beispielsweise wird eine Mindesteinlagehöhe oder auch eine Mindestanlagedauer vorgeschrieben. Bei einer kurzfristigen Anlage auf einem Festgeld-Konto übertreffen die Zinsen meist die Zinsen von Tagesgeldkonten. Die Zinsen für ein Festgeldkonto werden für die gesamte Laufzeit festgeschrieben.  Die Höhe des Zinssatzes ist abhängig von der Einlagesumme und von der Laufzeit. Das Festgeldkonto ist für Kunden geeignet, die eine zeitlang auf ihr Kapital verzichten können. Das Festgeldkonto ist eine sichere Geldanlageform, jedoch nicht so flexibel  wie ein Tagesgeldkonto. Auf dem Festgeldkonto kann man Kapital zwischen einem Monat und zwölf Monaten fest anlegen. Es werden meist keine Gebühren für ein Festgeldkonto erhoben. Möchte man Kapital fest anlegen, so ist dies bei einigen Banken auch in einer Fremdwährung möglich. Ein Festgeldkonto wird meist dann eröffnet, wenn man höhere Zinserträge erzielen möchte als dies beispielsweise auf einem Girokonto möglich ist. Auch ein Tagesgeldkonto bietet nicht das Zinsniveau, das auf einem Festgeldkonto zu erzielen ist. Bei einer Festgeldanlage ist es nicht möglich vorzeitig über das Geld zu verfügen, jedoch können die Einlagen beliehen werden. Einige Banken ermöglichen ihren Kunden eine vorzeitige Verfügung, allerdings verlangen sie dann Vorschusszinsen. Einen Anspruch auf eine vorzeitige Auszahlung haben Kunden allerdings nicht.
Das Festgeldkonto ist eine gute und sichere Geldanlage. Es ist für Verbraucher geeignet, die über einen längeren Zeitraum auf ihr Kapital verzichten können. Eine vorzeitige Auszahlung ist nicht möglich.

Theme by Dimension 2k